ProtonVPN Test 2020: Top-Transparenz aus der Schweiz

ProtonVPN

8 USD
8.1

Geschwindigkeit

9.0/10

Privatsphäre

9.3/10

Ausstattung

8.8/10

Kundenservice

7.1/10

Preis

6.2/10

Vorteile

  • Sehr guter, dauerhafter kostenloser Tarif verfügbar
  • Direktanbindung zum TOR-Netzwerk
  • Transparenz sehr gut, eigener Transparenzbericht zu Auskunftsersuchen
  • Killswitch verfügbare
  • Extra-Schutz durch SecureCore Funktion

Nachteile

  • Relativ unüberschaubare Preisstruktur
  • Interessante Funktionen kosten extra bzw. sind nur in teureren Tarifen erhältlich

Testbericht ProtonVPN

Kostenlose VPNs, die du dauerhaft nutzen kannst, gibt es nicht wirklich viele. ProtonVPN ist einer davon, der zwar auch Premium-Modelle im Programm hat, aber eben auch einen dauerhaften Gratis-Tarif. Stellt sich die Frage, zu welchen Bedingungen? Wir haben uns den Anbieter in unserem ProtonVPN Test einmal genauer angesehen und verraten euch alle Details.

Unser Fazit zu ProtonVPN

ProtonVPN bietet seinen Usern einige Vorteile. Diese haben aber auch ihren Preis, der überdurchschnittlich hoch ist. Preislich interessanter wird das VPN erst in Kombination mit seinem verschlüsselten E-Mail-Dienst ProtonMail. Dieser ist empfehlenswert, aber es schätzt sicher nicht jeder User, Mail und VPN vom selben Anbieter zu haben.

Der Preis ist eine Sache. Aber dafür kann Proton VPN beispielsweise mit einer wirklich gelungenen TOR-Integration aufwarten und bietet seinen Usern generell hohe Sicherheit. Wenn du nur ab und zu ein VPN nutzen möchtest, hat ProtonVPN ein wirklich tolles Angebot: einen kostenlosen, unbegrenzt nutzbaren Service! Noch dazu ohne Datenlimit.

Gesamt betrachtet haben unsere Tests ProtonVPN ein gutes Zeugnis ausgestellt. Mit einigen Stärken und einigen Nachteilen – wobei zweitere eher in der Unterzahl sind.

Über das Unternehmen von ProtonVPN

ProtonVPN ist das „Nachfolgeprodukt“ von ProtonMail. Der verschlüsselte E-Mail-Dienst wurde vor einigen Jahren in Leben gerufen, um die Anonymität der Internet-User zu schützen. 2017 folgte ProtonVPN, ebenfalls von CERN-Wissenschaftlern entwickelt. Der Schweizer Unternehmensstandort bietet in Bezug auf Anonymität und Privatsphäre einige Vorteile.

Preise & Tarife von ProtonVPN

ProtonVPN bietet wie bereits eingehend beschrieben einen kostenlosen Tarif, der zwar klarerweise Einschränkungen aufweist, aber unserem Empfinden nach das beste Gratis-Service ist. Wenn du dir mehr Funktionen und weniger Limitierungen sichern möchtest, hast du einige andere Möglichkeiten. Die Unterschiede der Tarife liegen in den Verbindungen und vor allem auch den Zusatzfunktionen wie der TOR-Anbindung. Für alle Tarife gilt eine 30-Tage-Rückgabegarantie, was natürlich zu Testzwecken sehr praktisch ist.

Die Anwendungen von ProtonVPN

ProtonVPN kannst du auf folgenden Geräten verwenden: MacOS, Windows, iOS, Linux und Android. Außerdem ist eine Nutzung auf Routern machbar. ProtonVPN verwendet eine 256-bit Verschlüsselung mit AES Standard zur Datenübertragung, was OpenVPN und damit einem guten Standard entspricht. Die Implementation von OpenVPN wurde auch durchwegs sicher und sauber durchgeführt.

Geschwindigkeit getestet mit ProtonVPN

Was jedoch beim kostenlosen Tarif limitiert wurde, ist die Geschwindigkeit. Der Anbieter selbst bezeichnet diese als „Medium“, in unserem ProtonVPN Test kamen wir auf maximal 5.120KBit/s. Mit dieser Geschwindigkeit kannst du beispielsweise Videos auf YouTube anschauen, Qualitäts-Streaming oder effizientes Filesharing sind aber nicht drin. Bei den Servern hast du die Auswahl zwischen Japan, den Niederlanden und den USA. Der Nachtteil ist, dass natürlich genau diese Server mit Überlastungen zu kämpfen haben und die Geschwindigkeit nochmal reduziert werden kann.

Kostenlose ProtonVPN Server - Überlastet!

Die Geschwindigkeit der kostenpflichtigen Tarife konnten uns aber überzeugen. Maximale Geschwindigkeit bei minimalen Ausfällen ist hier das perfekte Motto für alle User.

Maximale Geschwindigkeit getestet
Download
0
Kbps
Jitter
0
Ms
Ping
0
Ms
Upload
0
Kbps
Deutschland | 18.02.2020

Privatsphäre mit ProtonVPN

Weitere Pluspunkte sammelt ProtonVPN durch seinen Zugang zu Anonymität und Datenschutz: Der Anbieter hat sein Zuhause in der Schweiz und wurde dort von einem CERN-Team entwickelt. Die Schweiz hat eine restriktive Einstellung zur Weitergabe von Daten und sich in der Vergangenheit erfolgreich gegen entsprechende Aufforderungen zur Wehr gesetzt. US-Urheberrechtsvertreter forderten nämlich bereits mehrfach persönliche Daten von Schweizern bei angeblichen Urheberrechtsverletzungen herauszugeben. Eine derartige Vorgehensweise würde aber gegen die Schweizer Verfassung verstoßen. Bisher hatte die USA keine Chance und ist abgeblitzt. Wir hoffen, das bleibt so!

Vertrauensbildung durch Transparenz & No-Log-Policy

Welche deiner Daten werden gespeichert? Was passiert damit? Erhält jemand andere Zugriff darauf? … Lauter Fragen, die bei der Wahl eines VPN Anbieters essenziell sind. Um einem solchen wirklich zu vertrauen, möchte und muss man Bescheid wissen. Entsprechend wichtig ist für jeden VPN Nutzer Transparenz in diesen Themen. Proton VPN ist hier wirklich ein Vorbild und Vorreiter: Um seinen Usern maximale Transparenz zu ermöglichen publiziert der Anbieter auf seiner Webseite einen eigenen Transparenzbericht zu Auskunftsersuchen. Wenn du darüber hinaus Fragen hast, kannst du dich ebenfalls über die Webseite direkt an ProtonVPN wenden. Außerdem speichert ProtonVPN keine Logfiles, die dich identifizieren könnten. Top, finden wir!

Auch gemietete Server

Wie jeder andere VPN-Provider auch, möchte ProtonVPN möglichst viele Server anbieten. Allerdings passiert das zumindest in diesem Fall zu Lasten der Datensicherheit. Denn hat der Anbieter anfangs noch ausschließlich eigene Server betrieben, nutzt der Anbieter nunmehr auch gemietete Server. Was dabei das Problem ist? Ganz einfach: Die IP-Adressen dieser Mietserver werden von den jeweiligen Hostern vergeben und unterliegen damit auch deren Bestimmungen sowie den Gesetzen des jeweiligen Landes. Das könnte in Sachen Datenweitergabe problematisch sein. Ansonsten ist es natürlich sehr gut, dass ProtonVPN an seiner Serverstruktur arbeitet, denn damit wird eine gute Performance und Geschwindigkeit für die Nutzer gewährleistet. Achtung: Die gesamten verfügbaren Server (464 Server in 35 Ländern – Stand September 2019) sind nur bei den kostenpflichtigen Tarifen inkludiert!

Streaming mit ProtonVPN

Der kostenlose Service von ProtonVPN ist für Streaming nicht geeignet. Man bekommt einfach nicht die notwendigen Geschwindigkeiten zusammen und auch die Stabilität ist nicht gegeben. Beim kostenpflichtigen ProtonVPN sieht dies anders aus, die Geschwindigkeiten passen sehr gut. Allerdinngs verfügt ProtonVPN nicht über SmartDNS und wird von den meisten deutschen Portalen wie DAZN oder Netflix blockiert.

Download & Torrent mit Proton VPN

Wer ein Service für Torrent sucht, ist bei ProtonVPN genau richtig. Jedenfalls bei den Zahltarifen. Denn der Provider achtet sehr auf die Anonymität seiner User und bietet verlässlichen Schutz vor Abmahnungen. Die Geschwindigkeiten passen ebenfalls. Den kostenlosen Proton VPN Tarif kann durch die Serverüberlastungen etc. jedoch nicht für Torrent empfehlen.

Proton am Router

Proton VPN kann prinzipiell gut und stabil mit Routern verwendet werden. Es fehlt dem Service allerdings Load Balancing, was sich bei unseren Tests aber nicht negativ ausgewirkt hat. Ein Nachteil ist jedoch, dass OpenVPN sehr stark auf die Ressourcen geht und den Speed drosselt. Für all jene, die Router sehr viel einsetzen, gibt es sicher stärkere Lösungen.

ProtonVPN für Online Gaming

Viel lässt sich zu Proton VPN und Online Gaming nicht sagen. Der Provider hat seine Vorzüge, aber diese liegen nicht beim Spielen.

Proton auf Reisen

ProtonVPN arbeitet mit Protokollen, die sich nicht sehr gut anpassen können. Dadurch hat man in restriktiven oder auch Hotel-Netzwerken kein Glück mit einer Verbindung. Auf Reisen also nicht der ideale Begleiter. Hier eignet sich beispielsweise Surfshark besser.

Der Kundenservice von Proton VPN

ProtonVPN bietet seinen Usern englischsprachige Unterstützung an. Wenn du Fragen hast, kannst du dich per E-Mail an den Support wenden. Zudem steht dir eine FAQ-Webseite zur Verfügung.

Funktionsübersicht Proton VPN

ProtonVPN hat seinen kostenlosen Tarif – verständlicherweise – an Funktionen reduziert. Dafür können aber die Zahltarife so einiges. Vor allem die TOR-Anbindung ist ein ausgezeichnetes Feature, das nicht so oft zu finden ist.

Gelungen: TOR Funktion

Das können bzw. bieten nicht viele VPN: Proton VPN erlaubt es dir, dich direkt mit dem TOR-Netzwerk via VPN-Server zu verbinden. Praktisch, aber auch sicherheitsrelevant: Dadurch kannst du dich vor einem Leck im TOR Netzwerk schützen. Eine sehr gute Sache, die uns beim ProtonVPN Test jedenfalls beeindruckt hat. Allerdings mit einem weinenden Auge: Denn für diese Funktion musst du zusätzlich zahlen, ein „Normaltarif“ reicht nicht aus.

ProtonVPN Secure Funktion

Ebenfalls kostenpflichtig ist ProtonVPN Secure: Diese Funktion bietet dir eine Extraportion Schutz, denn damit läuft auch der Datenverkehr zwischen den einzelnen VPN-Servern über eigene VPN-Verbindungen. Somit können einzelne Verbindungen nicht mehr nachvollziehbar gemacht werden und du bist vor allem vor Massenüberwachung, teils auch gezielte Überwachung, geschützt.ProtonVPN Secure Core

Häufige Fragen über ProtonVPN

Kann ich ProtonVPN kostenlos nutzen und wie lange?

ProtonVPN bietet einen kostenlosen Tarif, den du ohne Zeit- und Datenbeschränkung nutzen kannst. Dieses kostenlose VPN zählt zu den besten am Markt momentan.


Erstellt am:10/09/2019

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .