China und das VPN-Verbot

Dass China mit seiner “großen Firewall” viele bei uns beliebte Services blockiert ist längst bekannt. Dienste wie Facebook, Whatsapp, aber auch Google und sogar einige E-Mail-Anbieter sind dort zu Lande nicht nutzbar. Diese geografische Blockade konntest Du bislang relativ gut durch VPN-Services umgehen. Durch aktuellste Maßnahmen wird aber auch diese Möglichkeit weiter auf die technische Probe gestellt. Zukünftig sollen ausschließlich vom Staat lizensierte VPN-Dienste erlaubt sein.

Virtual Private Networks, kurz VPN, ermöglichen Computern oder Handys, eine verschlüsselte Verbindung zu einem Server aufzubauen. Dieser kann erhält so freien Zugang zum Internet. In China nutzen Millionen Bürger und viele Unternehmen VPN-Tunnel, um die lokale Zensur zu umgehen. Siehe “Was ist ein VPN“.

China vs. VPN-Anbieter 

In der Vergangenheit konnten VPN-Server nach einer Blockade durch einige neue Konfigurationen doch noch eine Verbindung aus und nach China herstellen. Durch die nun umgesetzte Regelung, schlichtweg VPN-Dienste zu verbieten, die das Land nicht lizensiert, werden jedoch neue Hürden gestellt. Die Verwendung von VPNs wird dadurch von China selbst illegalisiert wenn man so möchte, ein Risiko, dass viele im Lande gar nicht erst eingehen möchten.

Private & Firmen betroffen

Bei Staatlicher Zensur denkt man in erster Linie an Ideologien und Meinungen, die die Landesgrenzen nicht verlassen sollen. Aber nicht nur einzelne Privatpersonen sehen sich dadurch eingeschränkt. Knapp über 80% der Unternehmen, die in einer Geschäftsbeziehung zu China stehen, nutzen VPN-Dienste. Auch sie sind massiv betroffen und zurecht besorgt. Zum einen müssen diese Unternehmen darauf achten zukünftig von China lizensierte und dadurch legale VPN-Services zu nutzen. Zum Anderen spielt jedoch dadurch auch die Einsicht Chinas in Geschäftliche Informationen eine wichtige Rolle.

Derzeit noch aufrechte Services

Trotz dieser aktuellen Maßnahme Chinas, auch die verbliebenen VPN-Betreiber in die Knie zu zwingen, vermeldet zum Beispiel NordVPN weiterhin funktionierende Services.

Solltest Du demnächst eine China-Reise antreten und einen VPN-Service nutzen zu wollen, können wir Dir zwei Dinge wärmstens empfehlen. Erstens, informiere Dich genau, welcher Anbieter VPN-Nutzung noch ermöglicht. Zweitens solltest Du den VPN-Service noch hier zu Lande anmelden, da besonders auch Bezahl-Vorgänge und entsprechende Anbieter in China blockiert sind. Dadurch ist es praktisch enorm erschwert, aus dem Landesinneren einen solchen Service überhaupt noch zu konsumieren.

NordVPN äußerte sich recht diplomatisch zu Chinas Vorgehen. “Wir verstehen die Besorgnis lokaler und internationaler Unternehmen in China aber auch die Bedürfnisse von, Wissenschaftlern, Studenten und anderen, die dringend VPNs benötigen, um ungehindert Zugang zum World Wide Web zu erhalten”, so ein Sprecher.

Weitere Neuigkeiten rund um den verbitterten Kampf Der chinesischen Großmacht gegen die VPN-Nutzung erfährst Du natürlich bei uns.

 

Ein Gedanke zu „China und das VPN-Verbot“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.