Heimarbeit 2020: Der Fernzugriff erfordert strategische Planung

Die Zukunft der Fernarbeit ist da – bzw. muss sie da sein!

Aufgrund von COVID-19 dürfte die Zahl der von zu Hause aus arbeitenden Mitarbeiter noch weiter zunehmen. Daher sollten IT-Experten mit der Arbeit an einer verbesserten Fernzugriff-Architektur beginnen, beispielsweise SASE (secure access service edge).

Was ist SASE

Da die Heimarbeit für viele Unternehmen erforderlich geworden ist, mussten diese binnen kürzester Zeit Remote-Netzwerkumgebungen erstellen, die die Unternehmensicherheit unterstützen. Sie haben das weitgehend durch die Erweiterung traditioneller Fernzugriff-Lösungen erreicht, einschließlich VPN-Infrastruktur und Services, virtueller Desktop-Infrastruktur, sicheren Wi-Fi-Zugangspunkten und sogar SD-WAN für den Heimgebrauch (ein Software-Ansatz zur Verwaltung von Weitverkehrsnetzwerken, das einfache Bereitstellung, zentrale Verwaltbarkeit und reduzierte Kosten bietet und die Konnektivität zu Zweigstellen und Cloud verbessern kann).

Diese traditionellen VPN-basierten Lösungen können einige gravierende Nachteile haben, darunter schlechte Leistung und Sicherheitslücken, und sind nicht unbedingt einfach zu verwenden. Mit der Wahrscheinlichkeit, dass die Heimarbeit zu einem dauerhaften Umstand wird, müssen die IT-Abteilungen nach einer besseren langfristigen Antwort suchen.

Heimarbeit: konvergierte Architektur

In den nächsten zwei bis vier Jahren haben Unternehmen die Möglichkeit, strategisch eine konvergierte Architektur zu planen, die sowohl das Netzwerk als auch die Sicherheit berücksichtigt: den ’secure access service edge’ oder SASE.

Laut Gartner, der den Begriff geschaffen hat, kombiniert SASE WAN-Funktionen mit Sicherheit und liefert sie über Services, die auf Identität, Zeit, Kontext, Unternehmens-Compliance und Risikobewertung basieren.

Technologieanbieter erweitern ihre Netzwerke und Sicherheitslösungen rasch vom Datenzentrum und der Zweigstelle zum Remote-Büro. Dies könnte zum SASE-Modell passen.

Heimarbeit: SASE Sicherheit
Heimarbeit: SASE Sicherheit

Voraussetzungen für die Heimarbeit

Mitarbeiter, die nicht zu Hause arbeiten, benötigen Zugriff auf jede Anwendung, von jedem Gerät, von jedem Ort und in jedem verfügbaren Netzwerk. Sie verwenden kritische Apps wie VoIP, Video und SaaS, die schnelle Verbindungen mit geringer Latenz erfordern, und die Nachfrage nach Collaboration-Apps ist in die Höhe geschossen. Und weil dieser Zugang weit verbreitet ist, muss die Lösung einfach zu installieren, einfach zu bedienen, flexibel und kostengünstig sein.

Heimarbeiter müssen direkten Internetzugang zu Cloud-Anwendungen haben, um die Leistungs- und Latenzprobleme mit herkömmlichen virtuellen Remotezugriff-VPNs zu überwinden, die den Datenverkehr vom Benutzer zum Datenzentrum in die Cloud, zurück zum Datenzentrum und endlich zurück zum Benutzer routen.

 

Die Sicherheit der Heimarbeiter muss auf der Identität und nicht auf dem Standort beruhen. Single Sign-On- und identitätsbasierte Zugriffstechnologien können den Zugriffsprozess optimieren. Sensible Daten müssen auf dem Gerät und unterwegs verschlüsselt werden. Der Benutzerkontext ist wichtig, um zu verstehen, auf welche Anwendung zugegriffen wird und wohin die Daten verschoben werden. Die Cloud-basierte Sicherheitstechnologie bietet Schutz vor Malware, Phishing und Datenverlust.

Die zentrale Bereitstellung, Verwaltung und Fehlerbehebung ist für IT-Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung, um Remotebenutzer zu unterstützen. Diese Unterstützung ist aufgrund der großen Anzahl von Geräten, Netzwerken und Anwendungen, die zu Hause verwendet werden, schwierig.


Erstellt am:08/10/2020

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .