Kaskaden oder Multi-Hop Verbindungen

Wir sprechen oft mit VPN im Zusammenhang mit erhöhter Privatsphäre und Datenschutz bei unserem täglichen Surfverhalten. Natürlich klappt das hervorragend doch wissen wir auch, es geht immer besser. Der Begriff Multi-Hop ist Dir vielleicht schon das ein oder andere Mal untergekommen. Eventuell kennst Du es auch aus einigen Filmen, wenn man versucht den Standort eines Hackers ausfindig zu machen, dieser aber plötzlich innerhalb kürzester Zeit in verschiedenen Ländern zu sein scheint. Auch wenn Hollywood oft viel hinzudichtet, so hat die Sache doch einen wahren Kern.

Dabei erfolgt eine mehrfachverschlüsselte und mit vielfachen Identitätswechsel durchgeführte Verbindungen über mehrere VPN-Server. Dadurch wird ein äußerst hoher Grad an Anonymität des Nutzers erzeugt. Das Prinzip ist dabei recht simpel.

Wie funktionieren Kaskaden?

Die einfachste Art auf das Internet zuzugreifen, besteht aus Deinem Gerät und den Internetanbieter über den es die gewünschten Inhalten aufruft. Das bietet weder Anonymität noch eine Privatsphäre, daher arbeiten wir gerne mit VPNs.

Ein VPN schafft sozusagen einen Tunnel zwischen Dir und den besuchten Inhalten, indem sie Dich auf Umwegen (über einen VPN-Server) auf die Inhalte weiterleiten. Bei diesem Umweg erfolgt auch noch eine Verschlüsselung Deiner Daten, also schon ziemlich viel Privatsphäre.

Kaskaden funktionieren wie eben beschrieben, mit dem Unterschied, dass Du nach dem ersten VPN-Server noch auf weitere weitergeleitet wirst. Du erhältst bei jeder Station eine neue IP-Adresse, und eine erneute Verschlüsselung Deiner Daten, was es praktisch zu einer der sichersten Methoden im Internet zu surfen macht. Dazu kommt der enorme Gewinn an Privatsphäre im Vergleich zu einem simplen, direkten Website- Zugriff.

Diese Form des Verbindungsaufbaues erfüllt daher als einzige technische Lösung 3 essentielle Punkte, wenn es um das Thema Sicherheit im Netz geht:

  1. Keiner der einzelnen VPN-Server speichert alle für Deine Ausforschung erforderliche Daten.
    1. Von wo aus wird Zugegriffen
    2. Wohin wird weitergeleitet
  2. Selbst eventuell gespeicherte Protokolle der VPN-Server (Log-Files) geben KEINEN Ausschluss über auf Deine Nutzer-Aktivität.
  3. Auch im Falle einer gezielten Überwachung der Server ist eine Verfolgung Deiner Aktivitäten unmöglich.

Als HOP bezeichnet man also den Weg von einem Gerät oder Server, zu einem anderen. Es handelt sich also um eine elegante und einfache Lösung, bei der einfach von einem Standort zum nächsten verbunden wird. Technisch muss das allerdings von deinem VPN-Anbieter explizit unterstützt und auch erlaubt werden

Was macht diese Methode so sicher?

Eine einfache Verbindung über VPN zwar sicher, dennoch kennt letztlich zumindest eine Stelle Deinen Standort. Bei dem Multi-HOP Verfahren sieht jedoch schon der zweite Server nur noch den Standort des ersten Servers, nicht Deinen tatsächlichen. Du kannst Dir also vorstellen, dass nach 4-5 Sprüngen Dein Standort und die Aktivitäten absolut verschleiert sind. Damit macht selbst eine Überwachung eines Servers, von dem aus auf gewisse Inhalte zugegriffen wird keinen Sinn, denn dieser Server kann keinen Aufschluss über ZIEL & HERKUNFT des zugreifenden Gerätes geben.

Anbieter Absoluter Anonymität und Privatsphäre

Wir haben uns einige Anbieter genauer angesehen. Die folgenden 3 können wir daher mit bestem Gewissen weiterempfehlen, da sie genau nach diesem Verfahren arbeiten und auch noch komplexere Methoden wie dem zusätzlichen Verbinden über TOR anbieten.  Bereits in anderen Artikeln haben wir erklärt, wovon die Geschwindigkeit bei der Nutzung von VPN abhängt. Du ahnst also, dass bei einem Multi-HOP noch weitaus längere Strecken zurückgelegt werden, was Auswirkung auf die Geschwindigkeit hat. Auch diesen Aspekt haben wir bei unseren Favoriten unter die Lupe genommen, die auch hier das bestmögliche für Ihre Nutzer herausholen.  Und das sind sie unsere Multi-Hop-Anbieter:

Perfect-Privacy  NordVPN  ZorroVPN

Dynamische Kaskaden / Neurorouting

Noch einen Schritt weiter geht Perfect-Privacy. Anstelle einer einfachen weiterleitung von einem Standort zum nächsten, erfolgt die Auswahl des nächsten Standortes dynamisch. Das bedeutet, dass selbst die Reihenfolge der Standorte sich laufend ändert. Wenn es also eine Steigerung von „am sichersten“ gäbe, dann wäre es wohl dieses Verfahren.

Wer also auf der Suche nach höchstmöglicher Sicherheit und Schutz beim Surfen ist, kommt hier auf seine Kosten. Dienste wie TOR, die einen ähnlichen Grad an Sicherheit bieten, haben wir für Dich natürlich auch unter die Lupe genommen.

Ein Gedanke zu „Kaskaden oder Multi-Hop Verbindungen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.