Pornhub startet seinen eigenen, kostenlosen VPN-Dienst

Also es war schon sehr naheliegend, das müssen wir gestehen. Über das Bedürfnis nach Privatsphäre und Anonymität im Netz kann der Betreiber der Porno-Seite pornhub wohl Bände füllen. Wissend, dass das Bedürfnis natürlich nicht nur bei ihren eigenen Nutzern gigantisch ist, starten sie nun mit einem eigenen kostenlosen VPN-Dienst, der vieles verspricht aber doch Fragen offenlässt.

Kostenlos klingt gut – wo ist der Haken?

Wir betrachten Anbieter kostenloser Services natürlich immer durch die Brille der Skepsis. Gemäß dem häufig geltenden Grundsatz „wenn Du für das Produkt nicht zahlen musst, bist Du das Produkt“ gilt es immer die Interessen des Anbieters im Auge zu behalten. Viele Anbieter drosseln ihren Service in der kostenlosen Version und bieten dann stärkere Leistung einfach kostenpflichtig an. Vpnhub drosselt hier nicht an Datenvolumen, Bandbreite oder Geschwindigkeit, das beruhigt schon mal. Wie wir im Beitrag „VPN-Anbieter ohne Logfiles“ gesehen haben, deuten diese Arten der Drosselung auf wenig Privatsphäre hin. Stattdessen wird relativ klassisch mit Werbeeinblendungen gearbeitet, die in der Premium-Version verschwindet, das macht die Finanzierung ihres VPN Dienstes relativ transparent.

Moment mal, Premium-Account User können bis zu 3 Geräte registrieren? Die IP-Adressen werden also definitiv mit abgespeichert, sonst könnte man nicht nachvollziehen, von welchem Gerät man zugreift. Auch wird unter dem Punkt Kündigung des Premium-Accounts darauf hingewiesen, dass es zu Werbeeinblendungen UND niedrigeren Geschwindigkeiten kommt. Also doch langsamer? Im Beitrag “VPN-Anbieter ohne Log-Files“, haben wir die wichtigsten Hinweise für Dich zusammengefasst. So erkennst Du rasch woran Du bist.

Ein VPN-Dienst zur Kundenbindung

Es scheint, als ob pornhub einfach sein Wissen um das Bedürfnis nach Privatsphäre zur Image-Bildung „Anonym sein“ nutzt. Das ist natürlich erlaubt, schließlich ist es ein Unternehmen, das seine Nutzerzahlen laufend erhöhen möchte aber in die Kategorie hochwertiger VPN-Service möchten wir vpnhub nun auch nicht stecken. Fairerweise müssen wir aber auch sagen, dass es dennoch ein kostenloser Service ist – sei Dir einfach nur bewusst, was Du bekommst.

Was bietet vpnhub sonst noch so?

In der kostenlosen Version ist die Anzahl der Standorte stark begrenzt, in der Premium-Version erhältst du dann aber Zugriff auf bis zu 20 unterschiedliche Nationen. Verfügbar ist der Service für iOS, Android, MacOS und Windows – also alle gängigen Betriebssysteme. Auch die Handhabung ist sehr einfach, aber da punkten auch noch viele weitere Anbieter, die wir ehrlichgesagt vorziehen würden.

Was speichert vpnhub noch so?

Gerade bei Anbietern, die im Kerngeschäft zur Optimierung ihrer Plattform möglichst viel Nutzerverhalten und dazu Daten der Nutzer speichern möchten stellt sich diese Frage. Wir dürfen also vermuten, dass der Anbieter hier weitaus privateres speichert als unser Standort. Vorlieben, Nutzungsdauer und Häufigkeit und mehr könnten hier den Betreibern wertvollen Input für den Betrieb ihrer lukrativen Porno-Seite.

Unser Tipp ist und bleibt also immer einen zweiten Blick auf die Nutzungsbedingungen und AGBs zu werfen. Wir tun’s gerne für Dich. Aus diesem Grund findest Du bei uns auch vertrauenswürdige Anbieter für jede Situation. Ob kostenlose VPN-Dienste, welche die hohes Maß an Privatsphäre versprechen, zum Streamen, oder um bei der Reisebuchung zu sparen – Wir kennen die optimale Lösung!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.