Proxy Server und VPN im Vergleich

Auch ein Thema, auf das Du immer wieder stößt, wenn Du Dich dem Thema Sicherheit im Internet annähern möchtest, sind Proxy. Ihre Funktionsweise aber auch die Unterschiede zu einem VPN möchten wir uns aufgrund der Verwechslungsgefahr genauer ansehen.

Abgrenzung zwischen VPN und Proxy

Wie Du vielleicht schon in einigen unserer anderen Beiträge erfahren hast, legen wir bei der Nutzung des Internets viel Wert auf Privatsphäre. Wir sind daher auch schon mehrmals auf das Thema „Was ist ein VPN-Service“ eingegangen das uns unter anderem die Verschleierung unserer IP-Adresse ermöglicht. Zusätzlich dazu erfolgt eine Verschlüsselung der Daten, die damit über den gesamten Übertragunsweg geschützt sind. Eine Manipulation der Daten durch den VPN Dienst ist dabei aufgrund der verwendeten NAT Technologie nicht vorgesehen.

Dem gegenüber stehen nun Proxys mit einer ähnlichen Wirkungsweise, aber doch wichtigen Unterschieden in Punkto Sicherheit. Bei der Verwendung eines Proxys werden Einstellungen vorgenommen, die Anfragen beim Surfen nicht direkt an Deine gewünschten Dienste weiterleiten. Zuvor werden diese an einen Proxy-Server UNVERSCHLÜSSELT weitergeleitet und dann zum Ziel weitergereicht. Vom Proxy-Server erhalten Sie natürlich eine neue IP-Adresse, womit Deine private, von der aus du surfst verschleiert wurde. Proxys basieren auf einer Technologie, die die Datenübermittlung zwischen Dir und dem Ziel einsehen und manipulieren könnte. Das ist ein wesentlichen Unterschied hinsichtlich der sich auch auf die Sicherheit auswirkt.

Sicherheits-Aspekt Proxy vs. VPN

Die Verschlüsselung bei VPN erfolgt mittels Software die für die Nutzung des Dienstes erforderlich ist. Bei der Verwendung eines Proxys gibt es eine solche Software nicht folglich auch keine Verschlüsselung. Was nun ein erhebliches Sicherheitsrisiko birgt, ist der Umstand, dass Proxy-Server

  1. Manipulationen durch Dritte zulassen
  2. Bevorzugt als Sicherheitslücke von Hackern genutzt werden
  3. Den Datenstrom unverschlüsselt abarbeiten

Darüber hinaus ist es relativ einfach möglich einfach nach Nutzern von Proxy- Servern zu suchen. Hacker gehen auch oft nach diesem Schema vor und können sich so ihre Opfer leicht aussuchen. Die Häufigkeit von Hacker-Angriffen ist unter den Nutzern von Proxys auch belegbar um einiges höher, als bei anderen Nutzern.

Eingeschränkte Datenübermittlung

Auch bei der Datenübertragung gibt es einen signifikanten Unterschied. Proxys kommunizieren über diverse Ports, die vorgeben, welche Daten weitergeleitet werden können und welche nicht. Im Firmenumfeld z.B. ist dies oft eine gewünschte Funktion, da diese nicht alle Daten immer übertragen müssen. Das kann aber auch dazu führen, dass Dienste wie E-Mails oder Filsharing vom Proxy nicht unterstützt werden oder diese einfach ohne veränderter IP-Adresse auf direktem Wege bereitgestellt werden. Ebenfalls ein hohes Sicherheitsrisiko, vor dem wir warnen möchten.

Die Sache mit dem Vertrauen

Während bei VPN die Daten Deinen Rechner bereits verschlüsselt verlassen, landen sie ganz unverschleiert beim Proxy-Server. Wir unterstellen ihm natürlich nichts Böses, doch sind:

  1. Manipulationen und Hackerangriffe leicht möglich und sogar wahrscheinlicher
  2. Proxy-Server in der Lage das gesamte Nutzerverhalten dadurch einzusehen und zu protokollieren

Damit ist es wiederum möglich, ein Nutzerprofile von Dir zu erstellen, womit das Spiel mir der Privatsphäre von vorne beginnt. Für uns ist klar,  wer Wert auf Privatsphäre und Datenschutz legt, greift lieber zu einem zuverlässigen VPN-Dienst.

Bandbreite und Geschwindigkeit

Öffentlich zugägnliche Proxys werden von verschiedenen Nutzern gleichzeitig belastet. Diese Proxys  werden auch oft nicht professionell betrieben, was nicht selten zu Beschränkungen führt. Darunter kann die maximale Bandbreite, die Dir zugewiesen wird stark leiden. Also auch in diesem Punkt greifen wir lieber zu qualitativ hochwertigeren VPN-Lösung, wo uns ein bestimmtes Leistungs-Paket zugesichert werden kann.

Zusammengefasst

Das liest sich natürlich als ob wir Proxys am liebsten in die Hölle verbannen möchten, doch hat er auch durchaus seine Vorteile, die man relativ einfach nutzen kann. Auch Dir ist es sicher schon passiert, dass Deine IP-Adresse für gewisse Dienste gesperrt sind. Oftmals am Arbeitsplatz (Social Media, Youtube, Nachrichten, etc.). Das kannst Du zum Beispiel über einen Proxy relativ einfach durch eine andere IP-Adresse umgehen. Auch Deine Privatsphäre ist grundsätzlich gegeben, solange eben keine Manipulation des Proxys vorliegt, ein Restrisiko, das allerdings immer bleibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.