WPA3 zukünftig mehr Sicherheit im WLAN 

Es ist tatsächlich passiert! Die Wifi Alliance hat sich dem Thema Sicherheit bei WLANs angenommen und den aktuellen Verschlüsselungs-Standard WPA2 (Wifi protect access 2) durch einen neuen ersetzt. An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass der aktuell genutzte Standard knappe 14 Jahre alt ist. Kaum vorzustellen, bei der schnelllebigen Technologie. Wie dem auch sei, WPA3 heißt der Nachfolger, logisch aber nicht besonders kreativ. Welche Vorteile er mit sich bringt und wie er für mehr Sicherheit sorgt, sehen wir uns gleich an.

Neue Form des Key-Austauschs soll vor Hackern schützen

Vielleicht hast Du bereits von Brute-Force Attacken gehört, oder bist selbst mal einer zum Opfer gefallen. Dabei handelt es sich um eine ziemlich einfach durchzuführende Methode um Passwörter zu hacken. Dabei probiert man automatisiert einfach rasend schnell unzählige Kombinationen durch und mit etwas Glück, schafft man es so sogar. Sie ist nicht immer erfolgreich, aber wenn sie es ist, dann hat sie ihren Zweck erfüllt. Diese Form von Attacke soll der Vergangenheit angehören.

Wer unter WPA3 eine Passworteingabe versucht, muss im Regelfall direkt mit dem Router in Verbindung stehen. Eine Brute-Force Attacke von außen ist also nicht mehr möglich. Darüber kann man die Anzahl der Versuche limitieren und Geräte, von denen diese Versuche stammen blockieren.

WPA3 unterstützt auch „Forward Secrecy“

Forward Secrecy kannst Du Dir im Grunde wie folgt vorstellen. Wenn ein unbefugter Dritter doch Dein Passwort in die Finger bekommt, sieht er dennoch nur aktuelle oder zukünftig Daten. Vergangenes lässt sich damit nicht mehr entschlüsseln und bleibt ihm daher verborgen. Hierbei geht es um Schlüsselaustauschprotokolle. Diese nutzt man um Passwörter sicher zu übermitteln und verschlüsselte Sitzungen aufzubauen. Das Passwort muss schließlich irgendwie an den Router übermittelt werden, ohne, dass es abgefangen werden kann. Genau liegt perfect forward secrecy eben dann vor, wenn man den Sitzungsschlüssel nach dessen Beendigung nicht mehr aus dem Langzeitschlüssel (public key) wiederherstellen kann. Wie genau Verschlüsselung funktioniert und zum Sitzungsaufbau verwendet wird, erfährst du im Beitrag „Wie funktioniert Verschlüsselung, sichere Kommunikation im Internet

Ein wichtiger Schritt für den Sicherheitsstandard

Speziell im Bereich Sicherheit von WLAN Netzwerken gibt es laut Experten längst Nachholbedarf. So gesehen war die Verabschiedung des neuen Standards durch die Wifi Alliance ein wichtiger Schritt für die kommenden Jahre. Bis sich der Standard verbreitet und auf zukünftige Hardware angewendet wird, dürften aber wahrscheinlich noch einige Jahre vergehen. Wenn Du mehr zum Thema Sicherheit im Internet erfahren möchtest, durchforste doch auch mal unsere anderen Beiträge. Wir versuchen Dir stets einen guten Gesamtüberblick über die Landschaft zu verschaffen und freuen uns auf Dein Feedback und Deine Fragen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.